Berliner U-Bahn-Treter in JVA-Heidering von Mithäftlingen krankenhausreif geprügelt

Weil er eine Frau von hinten eine Berliner U-Bahn-Treppe hinunter getreten hatte, wurde Svetoslav S. zu knapp drei Jahren Haft verurteilt. Jetzt sollen ihn Mithäftlinge in der Justizvollzugsanstalt Heidering in Großbeeren krankenhausreif geprügelt haben, wie die ‘Bild’-Zeitung berichtet. Und das, obwohl er erst am Tag zuvor dorthin verlegt worden war. Denn in der JVA-Tegel konnte man dem Bericht zufolge nicht mehr für seine Sicherheit garantieren.

Die Attacke auf den Bulgaren soll sich während der so genannten “Laufzeit” in der Haftanstalt ereignet haben. Es ist der rund zehnminütige Zeitraum, in dem die Insassen zu ihren Arbeitsstellen oder anderen Abteilungen innerhalb des Gefängnissen gehen, wie die ‘Bild’-Zeitung schreibt. Da kann es auch zu Zusammentreffen mit anderen Häftlingen kommen. Ob der 28-Jährige von Justizbeamten begleitet wurde, ist nicht klar. Unter den Gefangenen soll sich “rasch herum gesprochen haben, welcher ‘besondere’ Häftling nach Großbeeren kommen würde”, heißt es in dem Bericht.

Svetoslav S. wurde als ‘U-Bahn-Treter’ von Berlin bekannt, weil die Polizei wochenlang öffentlich nach ihm fahndete. Eine Überwachungskamera im U-Bahnhof Hermannstraße hatte die feige Tat gefilmt. Auf den Aufnahmen war zu sehen, wie der 28-Jährige die Studentin im Oktober 2016 mit einem heftigen Tritt in den Rücken zu Fall brachte – mit dem Gesicht voran und ausgestreckten Armen. Das damals 26-jährige Opfer erlitt einen Armbruch und eine Verletzung am Kopf. Vor Gericht sagt sie später aus, bis heute traumatisiert zu sein.

Die brutalen Bilder lösten bundesweit Entsetzen aus. Die Staatsanwaltschaft ging im Prozess davon aus, dass der Angriff das Potential hatte “ihr Leben zu gefährden”. Das Berliner Landgericht verurteilte ihn wegen gefährlicher Körperverletzung zu zwei Jahren und elf Monaten Haft.

Baby hört zum ersten Mal seine Mutter

Diese Geschichte erobert das ganze Netz.

Obwohl Charlys Eltern die Taubheit ihres Kindes früh entdeckten, waren sie sich nicht sicher, ob ein Hörgerät funktionieren würde.

Nun, es ist nunmal nicht so einfach, ein Baby zu fragen, das nicht mal kriechen kann.

Aber das Gerät hat funktioniert.

Charly war sehr glücklich, als sie zum ersten Mal ihre Mutter sprechen hörte.

Obwohl Charly immer noch nicht sprechen kann, ist sie auf dem richtigen Weg.

Sieh dir das herzerwärmende Video hier unten an, wir raten dir, ein paar Taschentücher bereitzulegen.

CHARLY HEARS FOR THE FIRST TIME AND HEARS ME SAY I LOVE YOU FOR THE FIRST TIME!!! And she's holding back happy tears and emotional as her mama. 😭😭😭 We had our miracle moment that I have been praying for when Char got her hearing aids today. We didn't think she would hear anything so this was more incredible than I can put in to words! Follow along on Instagram- www.instagram.com/theblushingbluebird.A special thank you to Eastern Virginia Medical School and Children's Hospital of The King's Daughters (CHKD) Audiology and ENT department for being so awesome at what you do and giving us this moment to share.Youtube link: https://youtu.be/-_Q5kO4YXFs (no permissions required if articles include embedded YouTube video)* Jukin Media Verified *Find this video and others like it by visiting https://www.jukinmedia.com/licensing/view/973436For licensing / permission to use, please email licensing@jukinmedia.com.

Posted by Christy Keane on Thursday, October 12, 2017

Sohn stirbt fast bei schweren Autounfall und trifft seinen Vater im Himmel

Es grenzt an ein Wunder. 

Im Sommer 1997 waren Julie Kemp und ihr Mann, Andy, mit ihrem Sohn Landon auf dem Heimweg von der Kirche. Sie hatten gerade an einem Gottesdienst teilgenommen und waren glücklich zeit als Familie zu verbringen. Aber dann passierte etwas völlig Unerwartetes. Ein Krankenwagen raste an einer Kreuzung in das Auto der Familie. Andy starb sofort.

Als die Sanitäter am Unfallort ankamen, richteten sie ihre Aufmerksamkeit auf Julie. Sie konnten sie nach einiger Arbeit stabilisieren. Aber sie wussten nicht, dass Landon noch im Auto war. Er war hinter dem Fahrersitz gewesen. Es war zweifelhaft, dass er noch lebte.

Es gab so viel Schaden am Auto, dass es schwierig war, irgendetwas auf dieser Seite des Fahrzeugs zu sehen. Als sie ihn schließlich fanden, war er schlaff, er atmete nicht und zeiget keinerlei Reaktion oder Lebenszeichen.

Sie brachten Landon sofort zum Carolinas Medical Center in North Carolina, aber er war in einem sehr ernsten Zustand. Er musste an diesem Tag insgesamt dreimal wiederbelebt werden. Die Ärzte berichteten der am Boden zerstörten Mutter, dass es nur eine geringe Chance gab, dass ihr Sohn überleben würde und wenn, dann wäre er wie ein 8-jähriges Baby. Doch Julie wollte ihren Sohn nicht aufgeben und bat die Ärzte zu kämpfen.

 

Landon lag im Koma und die Mutter musste alleine durch die Beerdigung ihres Mannes. Aber trotz ihres Schmerzes betete sie immer wieder, Gott möge Landon beschützen und ihn am Leben erhalten. Zwei Wochen später wachte er aus seinem Koma auf und öffnete die Augen – es war ein wahres Wunder! er  hatte keinen Hirnschaden erlitten.

Julie war überglücklich, aber sie wusste, dass sie schlechte Nachrichten überbringen musste. Es brach ihr das Herz, ihm erzählen zu müssen, was passiert war. Sie fragte ihn: “Weißt du, wo Papa ist?”

Seine Antwort schockierte Julie.

“Ja, ich weiß wo er ist. Ich habe ihn im Himmel gesehen. ” Landon fuhr fort und erzählte einer verblüfften Mutter, dass er am Tag des Unfalls, als er wiederbelebt werden musste in den Himmel kam und seinen Vater gesehen hatte – er war umgeben von Leuten, die er kannte. Diese Leute schlossen zwei Personen ein, von denen er behauptete, dass es seine Geschwister wären. Obwohl Julie Landon nie die Geschichte erzählt hatte, hatte sie tatsächlich zwei Fehlgeburten gehabt, bevor Landon geboren wurde.

Das dritte Mal, alser wiederbelebt werden musste, sagte Landon, habe er Jesus getroffen. Jesus sagte ihm, dass er noch Arbeit auf der Erde hätte und dass er in die Welt zurückkehren und ein guter Christ sein müsse. Jetzt macht Landon genau das.

Landons Worte haben Julies Glauben wiederhergestellt. Sieh der das Video zu der unglaublichen Geschichte an.

Ob Du an Gott glaubst oder nicht, musst Du zugeben, dass Landons Geschichte wirklich ein Wunder ist. An was glaubst Du?

Dieser Vater-Tochter-Tanz rührt Dieter Bohlen zu Tränen

„Es hat mich fast zerrissen.“

8 kleine Mädchen gegen einen ganzen Saal – jetzt rate mal, wer einknickte? Die niedlichen „Schmetterlinge“ kamen mit ihren Vätern… Und führten einen überwältigenden Tanz auf, der für Gänsehaut-Stimmung sorgte. Die Bilanz des Abends: Bei Nazan Eckes fließen nur so die Tränen – und selbst Dieter Bohlen hat ganz schon mit sich zu kämpfen; der „Show-Stier“ möchte schließlich nicht die Fassung verlieren.

Die kleinen Tänzerinnen – alle zwischen 3 (!) und 8 – kommen aus dem Ruhrgebiet und haben extra für das „Supertalent 2017“ zusammen mit ihren Vätern eine bildhübsche Choreographie einstudiert. Im Hintergrund wird plötzlich LaFees „Ich hab’ dich lieb“ angespielt – und dann geht es auch schon los…

Bruce Darnell, Nazan Eckes und Dieter Bohlen fielen förmlich vom Hocker. So emotional war die Show seit langem nicht mehr.

Dieter Bohlen war extrem gerührt und musste gegen die Tränen ankämpfen:

Mega bezaubernd. Es hat mich echt fast vom Stuhl gerissen. […] Jeder Papa wird mich, glaub ich’, verstehen.

70 gemeinsame Jahre: Mann folgt Frau Stunden nach ihrem Tod.

Vor 70 Jahren standen Isabell und Preble Staver vor dem Altar und haben versprochen, einander zu lieben und zu ehren, in guten wie in schlechten Zeiten. Dieses Gelübde hat das Paar aus Virginia (USA) niemals gebrochen – bis zum Ende. Kennen gelernt haben sich die beiden vor über sieben Jahrzehnten bei einem Blind Date. Doch als ihre junge Liebe gerade aufblüht, bricht der Zweite Weltkrieg aus.

Isabell meldet sich als Krankenschwester zum Dienst, während Preble als Marinesoldat an die Front zieht. Nachdem sie so lange aufeinander warten mussten, können sie sich 5 Monate nach Kriegsende endlich das Jawort geben. Gemeinsam ziehen sie 5 Kinder groß und schaffen sich ein wunderschönes Zuhause.

Doch als Isabell 2013 an Demenz erkrankt, ziehen sie beide gemeinsam in eine betreute Pflegeeinrichtung. Für Preble ist es nicht immer einfach, die Liebe seines Lebens in diesem Zustand zu sehen: „Er war manchmal ein wenig frustriert, wenn sie ihn nicht erkannt hat“, erzählt ein Freund der Familie.

„Doch wenn sie es dann tat, dann strahlte er wie verrückt.“ Für seinen 96. Geburtstag hat der alte Mann, der aus gesundheitlichen Gründen kein Bett mehr mit seiner Ehefrau teilen kann, auch nur einen einzigen Wunsch: sich noch einmal neben Isabell schlafen zu legen.

Einen Wunsch, den das Pflegepersonal ihm nur allzu gern erfüllt. Während sie Preble im Rollstuhl in Isabells Zimmer schieben, um ihn neben sie zu betten, singt die 5-fache Mutter in einem Zustand plötzlicher Klarheit mit brüchiger Stimme ein Geburtstagsständchen für ihn.

„Sie sprachen kein einziges Wort. Sie hielten einander an den Händen und schliefen einfach ein“, erinnert sich ihre Tochter Laurie Clinton. „Das war Mamas Geburtstagsgeschenk. Er war einfach nur so glücklich, neben ihr ein Schläfchen halten zu können.“

Wenige Tage später bereiten die Ärzte die Familie darauf vor, sich von der 95-Jährigen verabschieden zu müssen. Ihr Ehemann hält die ganze Zeit ihre Hand, bis sie ihren letzten Atemzug nimmt. Doch sie sollen nicht lange ohneeinander sein. Nur 14 Stunden später folgt Preble seiner Isabell und entschläft sanft.

„Mama und Papa waren wirklich das ganze Leben füreinander da. Auch wenn das Leben hart wird, lebt man sein Leben gemeinsam“, so Tochter Laurie. Aber ein Leben ohne seine geliebte Isabell schien Preble nicht mehr lebenswert. Nach 70 gemeinsamen Jahren konnte wirklich nur der Tod sie scheiden – aber nur für wenige Stunden. Nun werden sie auf ewig nebeneinander gebettet schlafen.

Füllung überflüssig: Medikament bewirkt Zahn-Selbstheilung.

 

Wenn ein Zahn ein kariesbedingtes Loch hat oder z.B. beim Kauen ein Stück von ihm abgebrochen ist, kommen Zahnfüllungen zum Einsatz, um die

Substanz wieder herzustellen.Nun haben Forscher eine sensationelle Entdeckung gemacht, die Füllungen zukünftig ersetzen könnte. 

Eine Studie des King’s College in London, die im Magazin „Scientific Report“ veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass ein Alzheimer-Medikament das Wachstum von Dentin fördert. Das Stammzellwachstum in der Zahnpulpe (im Zahnmark) wird dadurch stimuliert. So wird neues Dentin produziert, das den Zahn schützt und Füllungen überflüssig macht.

Wenn ein Zahn durch einen Stoß oder eine Infektion beschädigt wird, wächst eine dünne Schicht Dentin, die die betroffene Stelle schützt und die Zahnpulpe abdichtet. Doch das gebildete Dentin reicht nicht aus, um die tiefen Hohlräume in den Zähnen aufzufüllen. Daher werden künstliche Füllungen oder Substanzen wie Zement verwendet, um die Kaufähigkeit wiederherzustellen. Doch durch diese wird der Zahn oft anfälliger für Infektionen. Zudem müssen künstliche Füllungen immer mal wieder ersetzt werden. Irgendwann kann der Zahn keine weiteren Füllungen mehr verkraften und muss gezogen werden.

Bei der neuen Methode wird ein kleiner, biologisch abbaubarer Schwamm in den Hohlraum des Zahnes verpflanzt. Dabei handelt es sich um das Alzheimer-Medikament Tideglusib. Dieses enthält einen Hemmstoff, der ein Enzym namens GSK-3 ausschaltet. Dieses verhindert nämlich die Bildung von Dentin. Im Laufe der Zeit verfällt der Schwamm aus Kollagen, sodass das Dentin in tiefere Schichten des Zahnes vordringen kann.

Bisher wurde dieses Verfahren nur an Mäusen getestet. Da es jedoch ein Medikament beinhaltet, welches von Menschen eingenommen wird, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Behandlung auch beim Menschen zum Einsatz kommt. Die Wissenschaftler hoffen zudem, dass mit der Behandlung auch größere Verletzungen der Zähne geheilt werden können. Dies gilt insbesondere für den Fall, wenn das Zahnfleischgewebe abstirbt. An dieser Stelle könne dann das Dentin gebildet werden, so die Studienautoren.

Wenn das Alzheimer-Medikament also auch erfolgreich am Menschen getestet wird, könnten (oft) nebenwirkungsreiche Zahnfüllungen schon bald der Vergangenheit angehören.

Eine Familie mit einem riesigen Herz

 

Nehmt schon einmal die Taschentücher hervor…

Nannette und Vern hatten fast eine Bilderbuch-Familie. Sie waren glücklich mit ihren sechs Kindern, spürten jedoch, dass noch irgendetwas fehlte. Sie überlegten sich, ein Kind aus der Ukraine zu adoptieren und reisten dafür dorthin. Sie wollten einem Kind eine zweite Chance geben, doch noch ein richtiges Familienleben haben zu können. Sie verbrachten Stunden damit, die Bilder der Kinder durchzusehen. Doch ein Mädchen blieb ihnen im Kopf: Emily. Während nämlich die meisten lächelten, sah man ihr die Traurigkeit ins Gesicht geschrieben.

Die Familie wusste, sie wollten genau diesem Mädchen eine zweite Chance geben und gingen so in ihr Klassenzimmer. Es war direkt eine Verbindung zwischen den Dreien vorhanden. Ihre Augen leuchteten förmlichst auf, als sie ihren zukünftigen Eltern sah. Als sie zu dritt von der Schule wegfuhren, erblickten sie eine kleine Träne, die über die Wange der kleinen Emily floss. Später fanden Nannette und Vern heraus, dass ihre Schwester in dieser Schule war – Elizabeth.

Die beiden hatten eine ganz spezielle Art von Beziehung

Elizabeth ging schon im zarten Alter von 5 Jahren von Tür zu Tür in ihrem Dorf, um etwas zu Essen für ihre kleine Schwester zu finden. Sie wurde zur Mutterfigur für Emily, da ihre leibliche, der Armut und dem Alkohol verfallen, weder psychisch, noch physisch anwesend war. Die Familie hatte jedoch keine Ahnung was sie für eine Beziehung hatten. Elizabeth weinte sich über 2 Monate in den Schlaf, als sie realisierte, dass ihre kleine Schwester nun nicht mehr bei ihr war. Nach sechs Monaten erhielt die Familie dann ein Brief voller Liebe von Elizabeth – sie dankte ihnen aus tiefstem Herzen, dass sie ihrer kleinen Schwester ein schönes Leben ermöglichten.

Die Familie bemerkte, dass sie mehr als nur eine Schwester war. Die Selbstlosigkeit erinnerte mehr an eine Mutterliebe und so fragten sie Elizabeth, ob auch sie ein Teil der Familie werden möchte. Sie antwortete mit einem klaren Ja. Auch sie holten sie in der Ukraine ab. Als sie dann am Flughafen in den Vereinigten Staaten ankamen, erblickte Elizabeth Emily durch die Menschenmenge und rannte auf ihre kleine Schwester zu. Sie hielten sich für mindestens eine Minute in den Armen und konnten ihr Glück kaum fassen. Nun haben auch sie zwei endlich eine eigene, glückliche Familie.

Neugeborenes stirbt an Meningitis

Die Eltern wollen jetzt andere über diese tödliche Gefahr informieren.

Nicole und Shane Sifrit aus Iowa hatten am 1. Juli 2017 ihr Baby bekommen. Und weniger als eine Woche später waren sie verheiratet. Das Leben schien perfekt zu sein.

Doch dann nahm ihr Leben eine unerwartete und alptraumhafte Wendung.

Kurz nach der Hochzeit verhielt sich ihre kleine Tochter Mariana Reese plötzlich sonderbar. Erst hörte sie auf, Milch zu trinken und war lethargisch, dann wachte sie nicht mehr auf!

Sofort fuhren Nicole und Shane mit Mariana Reese ins örtliche Kinderkrankenhaus.

Dort folgte der zweite Schock: Die Kleine litt unter einer besonderen Form der Meningitis, die durch den Herpes-Virus ausgelöst wird.

Hatten Nicole oder Shane ihre süße Prinzessin etwa angesteckt? Umgehend ließen sie sich testen, doch das Untersuchungsergebnis war negativ.

Wie hatte sich Mariana Reese dann infiziert? Die Erklärung der Ärzte war so traurig wie beängstigend: Höchstwahrscheinlich hatte einer der Hochzeitsgäste das Neugeborene infiziert. Dazu reiche schon eine kurze Berührung an der Hand. Wenn das Baby anschließend die Hand in den Mund genommen hätte, könnte es sich schon angesteckt haben!

Am 18. Juli verstarb das wenige Tage alte Mädchen.

Nicole und Shane haben jetzt ihre grauenhafte Geschichte veröffentlicht, denn obwohl sie sehr schmerzlich ist, liegt es den beiden am Herzen, andere (werdende) Eltern vor der tödlichen Gefahr zu warnen.

Bitte teilt diesen Artikel weiter, damit alle wissen, dass man Neugeborene mehr abschirmen muss!

Nach ewigem Betteln: Punk Rock Mädchen lässt sich von ihrer Mutter einkleiden – und schminken

Mutter und Tochter sind sich uneins über guten Geschmack.

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden – bei Müttern und Töchtern auch gerne mal grundlegend verschieden… Das wird im Teenageralter sicher nicht einfacher.

In diesem Falle kann man fast von „Klassiker“ sprechen: Diese Mutter kann der „Trotzphase“ ihrer Tochter wenig abgewinnen – und nimmt es eben hin. Dennoch würde sie ihre Tochter gerne mal auch normal rumlaufen sehen. Von ihrer Tochter gefragt, was denn normal sein solle, sagt sie: „Eben weniger düster.“

Irgendwann gibt sich ihre Tochter geschlagen – und lässt sich von ihrer Ma aufmachen. Also macht sich die Mutter gleich daran, die Rundum-Erneuerung vorzubereiten… und nimmt schließlich das Ganze auf Video auf. Als sie fertig ist, erkennt man das ehemalige Emo-Girl nicht wieder.

Was hältst Du von dem Ergebnis? Besser oder gar schlechter?

Eltern bitten Nachbarn auf clevere Weise, leiser Sex zu haben

Sie hatten keine Wahl …

Seit drei Jahren sind Susie Verrill und Greg Rutherford nicht mehr zu zweit. Erst trat Söhnchen Milo in ihr Leben, dann folgte der kleine Rex.

Seitdem ist nichts mehr, wie es einst war. Und Susie und Greg machen sich heute um ganz andere Dinge Gedanken, als früher. Dass es ihren Sprösslingen gut geht, ist das Wichtigste für sie.

Blöd nur, wenn man Nachbarn hat, die das nicht verstehen …

Als junge Mutter ist einem nichts heiliger, als wenigstens ein paar Stunden Schlaf am Stück.

Wenn man ein kleines Kind hat, gibt es eine Reihe von Dingen, die einen nachts wach halten können. Einige sind imaginär, wie Monster unter dem Bett, während andere ziemlich real sind – wie laute Nachbarn.

Der 3-jährige Milo konnte die Geräusche, die jede Nacht aus der Nachbarwohnung zu ihm herüber drangen, nicht richtig deuten.

Er hielt das liebestolle (und laute) Bettgeflüster für das Heulen eines oder zweier Gespenster!

Wie sollte Susie Milo erklären, was dort wirklich vor sich ging?

Da kam der Mutter eine Idee: Sie schrieb einen Zettel an ihre Nachbarn, mit dem sie ihre Situation zu erklären versuchte. Und das auf besonders nette Art.

Das ist Susies Nachricht an die Nachbarn:

„Hallo! Wir freuen uns wirklich sehr, dass Sie eine gesunde körperliche Beziehung genießen, also lesen Sie dies hier bitte nicht als eine passiv-aggressive Botschaft. Es ist nur so … Wenn Sie um 1 oder 2 Uhr nachts Spaß haben, würde es Ihnen etwas ausmachen, vielleicht ein kleines bisschen die Stimmen zu senken? Es weckt unseren Sohn auf und wir stehen vor dem Problem, ihm erklären zu müssen, dass Sie kein Gespenst sind …“

Only a matter of time 'til Rex is giving Milo piggybacks #mymiloandme #miloandrex #hankthetank

A post shared by Susie (@susiejverrill) on

Bei so einem netten Brief schalten die Nachbarn jetzt bestimmt einen Gang runter – zumindest was die Lautstärke angeht …