So repariert man zerrissene Jeans

 Unbedingt nachmachen…

Sich von der Lieblingsjeans zu trennen, ist wirklich nicht einfach, denn man weiß genau, dass man nie wieder ein vergleichbares Stück finden wird. Für manch eine Frau ist dieser Abschied eine wahre Tragödie.

Aber mit DIESEM Trick hält deine Jeans noch etwas länger durch und Du kannst sogar Risse und Löcher verschwinden lassen. Aber sieh selbst…

Auch wenn  sich bereits größere Risse und Löcher zeigen, ist die Jeans noch zu retten!

Du musst einfach eine Nähmaschine, farblich passenden Garn und etwas Klebestoff zur Hilfe nehmen.

Den Klebestoff bekommt Du in jedem Stoffgeschäft und ein kleines Stück – am Besten in weiß – reicht vollkommen.

Das Stück an die Größe des Risses anpassen und an der Innenseite der Hose darüber legen. Es sollte etwas Größer als das Loch selbst sein.


Nun einfach mit dem Bügeleisen bearbeiten. Bei mittlerer Hitze über die Stelle bügeln bis der Stoff mit der Jeans verklebt.

Im nächsten Schritt die Hose wieder auf Rechts drehen. Mit dem Zickzack-Stich die Risse bearbeiten. Einfach mehrmals darüber nähen, sodass ein Used-Look-Muster entsteht.

Die Hose soll absichtlich “zerstört” aussehen. Andererseits schützt der Garn die Hose vor weiterem Aufreissen und fixiert den Klebestoff zusätzlich.

Wenn man noch andere Stellen mit dem Stich behandelt, dann wirkt das Bild der Hose harmonischer und die unbeabsichtigten Risse fallen nicht auf.

Am beliebtesten sind dabei Knie oder Oberschenkel.

Es können auch einige Stellen leicht mit Schleifpapier bearbeitet werden, dann ist der Übergang zwischen den Used-Look-Stellen und der restlichen Hose nicht so hart.


Ein Tipp mit wenig Zeitaufwand, aber mit einem tollen Ergebnis, oder?

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *