Neugeborenes stirbt an Meningitis

Die Eltern wollen jetzt andere über diese tödliche Gefahr informieren.

Nicole und Shane Sifrit aus Iowa hatten am 1. Juli 2017 ihr Baby bekommen. Und weniger als eine Woche später waren sie verheiratet. Das Leben schien perfekt zu sein.

Doch dann nahm ihr Leben eine unerwartete und alptraumhafte Wendung.

Kurz nach der Hochzeit verhielt sich ihre kleine Tochter Mariana Reese plötzlich sonderbar. Erst hörte sie auf, Milch zu trinken und war lethargisch, dann wachte sie nicht mehr auf!

Sofort fuhren Nicole und Shane mit Mariana Reese ins örtliche Kinderkrankenhaus.

Dort folgte der zweite Schock: Die Kleine litt unter einer besonderen Form der Meningitis, die durch den Herpes-Virus ausgelöst wird.

Hatten Nicole oder Shane ihre süße Prinzessin etwa angesteckt? Umgehend ließen sie sich testen, doch das Untersuchungsergebnis war negativ.

Wie hatte sich Mariana Reese dann infiziert? Die Erklärung der Ärzte war so traurig wie beängstigend: Höchstwahrscheinlich hatte einer der Hochzeitsgäste das Neugeborene infiziert. Dazu reiche schon eine kurze Berührung an der Hand. Wenn das Baby anschließend die Hand in den Mund genommen hätte, könnte es sich schon angesteckt haben!

Am 18. Juli verstarb das wenige Tage alte Mädchen.

Nicole und Shane haben jetzt ihre grauenhafte Geschichte veröffentlicht, denn obwohl sie sehr schmerzlich ist, liegt es den beiden am Herzen, andere (werdende) Eltern vor der tödlichen Gefahr zu warnen.

Bitte teilt diesen Artikel weiter, damit alle wissen, dass man Neugeborene mehr abschirmen muss!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *