Eine Familie mit einem riesigen Herz

 

Nehmt schon einmal die Taschentücher hervor…

Nannette und Vern hatten fast eine Bilderbuch-Familie. Sie waren glücklich mit ihren sechs Kindern, spürten jedoch, dass noch irgendetwas fehlte. Sie überlegten sich, ein Kind aus der Ukraine zu adoptieren und reisten dafür dorthin. Sie wollten einem Kind eine zweite Chance geben, doch noch ein richtiges Familienleben haben zu können. Sie verbrachten Stunden damit, die Bilder der Kinder durchzusehen. Doch ein Mädchen blieb ihnen im Kopf: Emily. Während nämlich die meisten lächelten, sah man ihr die Traurigkeit ins Gesicht geschrieben.

Die Familie wusste, sie wollten genau diesem Mädchen eine zweite Chance geben und gingen so in ihr Klassenzimmer. Es war direkt eine Verbindung zwischen den Dreien vorhanden. Ihre Augen leuchteten förmlichst auf, als sie ihren zukünftigen Eltern sah. Als sie zu dritt von der Schule wegfuhren, erblickten sie eine kleine Träne, die über die Wange der kleinen Emily floss. Später fanden Nannette und Vern heraus, dass ihre Schwester in dieser Schule war – Elizabeth.

Die beiden hatten eine ganz spezielle Art von Beziehung

Elizabeth ging schon im zarten Alter von 5 Jahren von Tür zu Tür in ihrem Dorf, um etwas zu Essen für ihre kleine Schwester zu finden. Sie wurde zur Mutterfigur für Emily, da ihre leibliche, der Armut und dem Alkohol verfallen, weder psychisch, noch physisch anwesend war. Die Familie hatte jedoch keine Ahnung was sie für eine Beziehung hatten. Elizabeth weinte sich über 2 Monate in den Schlaf, als sie realisierte, dass ihre kleine Schwester nun nicht mehr bei ihr war. Nach sechs Monaten erhielt die Familie dann ein Brief voller Liebe von Elizabeth – sie dankte ihnen aus tiefstem Herzen, dass sie ihrer kleinen Schwester ein schönes Leben ermöglichten.

Die Familie bemerkte, dass sie mehr als nur eine Schwester war. Die Selbstlosigkeit erinnerte mehr an eine Mutterliebe und so fragten sie Elizabeth, ob auch sie ein Teil der Familie werden möchte. Sie antwortete mit einem klaren Ja. Auch sie holten sie in der Ukraine ab. Als sie dann am Flughafen in den Vereinigten Staaten ankamen, erblickte Elizabeth Emily durch die Menschenmenge und rannte auf ihre kleine Schwester zu. Sie hielten sich für mindestens eine Minute in den Armen und konnten ihr Glück kaum fassen. Nun haben auch sie zwei endlich eine eigene, glückliche Familie.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *